§ 675m BGB, Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf Zahlungsinstrumente; Risiko der Versendung
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Zahlungsdienstleister, der ein Zahlungsinstrument ausgibt, ist verpflichtet,

1.
unbeschadet der Pflichten des Zahlungsdienstnutzers gemäß § 675l Absatz 1 sicherzustellen, dass die personalisierten Sicherheitsmerkmale des Zahlungsinstruments nur der zur Nutzung berechtigten Person zugänglich sind,
2.
die unaufgeforderte Zusendung von Zahlungsinstrumenten an den Zahlungsdienstnutzer zu unterlassen, es sei denn, ein bereits an den Zahlungsdienstnutzer ausgegebenes Zahlungsinstrument muss ersetzt werden,
3.
sicherzustellen, dass der Zahlungsdienstnutzer durch geeignete Mittel jederzeit die Möglichkeit hat, eine Anzeige gemäß § 675l Absatz 1 Satz 2 vorzunehmen oder die Aufhebung der Sperrung gemäß § 675k Absatz 2 Satz 5 zu verlangen,
4.
dem Zahlungsdienstnutzer eine Anzeige gemäß § 675l Absatz 1 Satz 2 kostenfrei zu ermöglichen und
5.
jede Nutzung des Zahlungsinstruments zu verhindern, sobald eine Anzeige gemäß § 675l Absatz 1 Satz 2 erfolgt ist.
Hat der Zahlungsdienstnutzer den Verlust, den Diebstahl, die missbräuchliche Verwendung oder die sonstige nicht autorisierte Nutzung eines Zahlungsinstruments angezeigt, stellt sein Zahlungsdienstleister ihm auf Anfrage bis mindestens 18 Monate nach dieser Anzeige die Mittel zur Verfügung, mit denen der Zahlungsdienstnutzer beweisen kann, dass eine Anzeige erfolgt ist.


(2) Die Gefahr der Versendung eines Zahlungsinstruments und der Versendung personalisierter Sicherheitsmerkmale des Zahlungsinstruments an den Zahlungsdienstnutzer trägt der Zahlungsdienstleister.


(3) Hat ein Zahlungsdienstleister, der kartengebundene Zahlungsinstrumente ausgibt, den kontoführenden Zahlungsdienstleister des Zahlers um Bestätigung ersucht, dass ein für die Ausführung eines kartengebundenen Zahlungsvorgangs erforderlicher Betrag auf dem Zahlungskonto verfügbar ist, so kann der Zahler von seinem kontoführenden Zahlungsdienstleister verlangen, ihm die Identifizierungsdaten dieses Zahlungsdienstleisters und die erteilte Antwort mitzuteilen.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Bankentgelte in der aktuellen höchst- und ... - BuB-Fachtagung

http://www.bub-fachtagung.de/fileadmin/images/BuB_2013/1_Koeln-Bankentgelte_Nob...
BGB. Die vier Grundprinzipien der Rechtsprechung des BGH zur Inhaltskontrolle. 1. Unzulässigkeit der Bepreisung von Arbeiten, die keine Dienstleistung für ..... sie im Interesse der Bank erfolgt, da sie die Nutzung der Karte nach § 675m Abs. 1 Nr. 4 BGB

Vertragliche Schuldverhältnisse 2. Teil

http://www.jura.uni-rostock.de/Tonner/Seiten/Dokumente/Vertragl_Schuldverh_2.pp...
Bürgschaft (§§ 765 ff.) 4. § 15: Darlehen. Entstehungsgeschichte; - Abzahlungsgesetz von 1894, betraf Teilzahlungsgeschäfte; - 1971 durch ein Widerrufsrecht ergänzt; - Verbraucherkreditgesetz von 1990, setzte Verbraucherkredit-Richtlinie von 1987 um; - S


PDF Dokumente zum Paragraphen

Stellungnahme - Deutscher Bundestag

https://www.bundestag.de/blob/502644/38665afba0819bd17a25b64b1916223e/stellungn...
13.03.2017 - Zusammenhang mit § 675m Absatz 3 BGB-E – zu unbestimmt und kann in der Rechtsanwendung zu Un- sicherheiten führen. Von dem relevanten Artikel 65 PSD II werden nicht die bekannten Zahlungskarten mit einer Zahlungsgarantie einer Bank als Emitt

VO Bankvertragsrecht X - TU Dresden

https://tu-dresden.de/gsw/jura/ressourcen/dateien/jfzivil9/folder-2010-10-25-15...
Debitcard. Pflichten des Zahlers (§ 675l BGB). Alle zumutbare Vorkehrungen um die. Sicherheitsmerkmale vor unbefugtem Gebrauch zu schützen. Unverzügliche Anzeigepflicht bei Verlust, Diebstahl oder missbräuchlicher Verwendung. Debitcard. Pflichten des Zah

VZI Bundesverband der Zahlungsinstitute - BMJV

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Stellungnahmen/2017/Downl...
04.01.2017 - Gemäß § 675m Absatz 1 Nr. 4 BGB-E ist den Zahlungsdienstnutzern eine kostenlose. Abgabe einer sogenannten Sperranzeige ("Kartensperrung") zu ermöglichen. Allerdings ist der Begriff kostenfrei nicht näher definiert. BVZI-Vorschlag. Zur Vermei

Update: §§ 675 l, m, u, v, w BGB (eingeführt mit Wirkung ab 31.10 ...

http://www.cylaw.tu-darmstadt.de/media/jus4/lehre/cylaw_i/wintersemester2009201...
31.10.2009 - erlangt hat. § 675m BGB Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf Zahlungsauthentifizierungs- instrumente; Risiko der Versendung. (1) Der Zahlungsdienstleister, der ein Zahlungsauthentifizierungsinstrument ausgibt, ist verpflichtet,.

Westphalen_Anm. BGH - Beck-Shop

http://www.beck-shop.de/fachbuch/zusatzinfos/Westphalen_Anm.%20BGH.pdf
Westphalen, BGB, 14. Aufl. Köln 2014, § 675k Rn. 14; MüKoBGB/Casper § 675k. Rn. 17) oder Ausstellung einer Ersatzkarte - ein Entgelt zu fordern (vgl. auch OLG. Düsseldorf NJOZ 2013, 702). 2.2 Abgestützt wird diese Nebenpflicht der Bank auch noch durch di


Webseiten zum Paragraphen

BGB § 675m Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf ...

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/79084_675m/
676 bis 676h mit Zwischenüberschriften durch die folgenden §§ 675b bis 676c mit Zwischenüberschriften ersetzt gem. Gesetz v. 29.7.2009 (BGBl I S. 2355) mit Wirkung v. 31. 10. 2009. 4Anm. d. Red.: Überschrift i. d. F. des Gesetzes v. 17.7.2017 (BGBl I S.

§ 675m BGB Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf ...

https://www.buzer.de/gesetz/6597/a165002.htm
(1) Der Zahlungsdienstleister, der ein Zahlungsauthentifizierungsinstrument ausgibt, ist verpflichtet, 1. unbeschadet der Pflichten des Zahlungsdienstnutzers gemäß § 675l sicherzustellen, dass die personalisierten Sicherheitsmerkmale des.

§ 675m BGB, Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf ...

https://www.steuernetz.de/gesetze/bgb/675m
675m BGB, Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf Zahlungsauthentifizierungsinstrumente; Risiko der Versendung. Home · Gesetze · BGB - Bürgerliches Gesetzbuch; § 675m BGB, Pflichten des Zahlungsdienstleisters in Bezug auf Zahlungsauthentifizier

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 675m – Pflichten ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 675m – Pflichten des Zahlungsdienstleisters. (1) [1]Der Zahlungsdienstleister, der ein Zahlungsauthentifizierungsinstrument ausgibt, ist verpflichtet,. 1. • unbeschadet der Pflichten des Zahlungsdienstnutzer

675m BGB - Beckmann und Norda - Rechtsanwälte

http://www.beckmannundnorda.de/serendipity/index.php?/plugin/tag/675m+bgb
04.03.2011 - Die Vorschrift des § 675m Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BGB, die die unaufgeforderte Zusendung von Zahlungsinstrumenten untersagt, ist erst nach der beanstandeten Werbemaßnahme in Kraft getreten. Die Bestimmung war deshalb für die Prüfung der wettbewe


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 8 Einzelne Schuldverhältnisse › Titel 12 Auftrag, Geschäftsbesorgungsvertrag und Zahlungsdienste › Untertitel 3 Zahlungsdienste › Kapitel 3 Erbringung und Nutzung von Zahlungsdiensten › Unterkapitel 1 Autorisierung von Zahlungsvorgängen; Zahlungsinstrumente; Verweigerung des Zugangs zum Zahlungskonto › § 675m

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 675m BGB
    § 675m Abs. 1 BGB oder § 675m Abs. I BGB
    § 675m Abs. 2 BGB oder § 675m Abs. II BGB
    § 675m Abs. 3 BGB oder § 675m Abs. III BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung