§ 675i BGB, Ausnahmen für Kleinbetragsinstrumente und E-Geld
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ein Zahlungsdienstevertrag kann die Überlassung eines Kleinbetragsinstruments an den Zahlungsdienstnutzer vorsehen. Ein Kleinbetragsinstrument ist ein Mittel,

1.
mit dem nur einzelne Zahlungsvorgänge bis höchstens 30 Euro ausgelöst werden können,
2.
das eine Ausgabenobergrenze von 150 Euro hat oder
3.
das Geldbeträge speichert, die zu keiner Zeit 150 Euro übersteigen.
In den Fällen der Nummern 2 und 3 erhöht sich die Betragsgrenze auf 200 Euro, wenn das Kleinbetragsinstrument nur für inländische Zahlungsvorgänge genutzt werden kann.


(2) Im Fall des Absatzes 1 können die Parteien vereinbaren, dass

1.
der Zahlungsdienstleister Änderungen der Vertragsbedingungen nicht in der in § 675g Abs. 1 vorgesehenen Form anbieten muss,
2.
§ 675l Absatz 1 Satz 2, § 675m Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 und 5 sowie Satz 2 und § 675v Absatz 5 nicht anzuwenden sind, wenn das Kleinbetragsinstrument nicht gesperrt oder eine weitere Nutzung nicht verhindert werden kann,
3.
die §§ 675u, 675v Absatz 1 bis 3 und 5, die §§ 675w und 676 nicht anzuwenden sind, wenn die Nutzung des Kleinbetragsinstruments keinem Zahlungsdienstnutzer zugeordnet werden kann oder der Zahlungsdienstleister aus anderen Gründen, die in dem Kleinbetragsinstrument selbst angelegt sind, nicht nachweisen kann, dass ein Zahlungsvorgang autorisiert war,
4.
der Zahlungsdienstleister abweichend von § 675o Abs. 1 nicht verpflichtet ist, den Zahlungsdienstnutzer von einer Ablehnung des Zahlungsauftrags zu unterrichten, wenn die Nichtausführung aus dem Zusammenhang hervorgeht,
5.
der Zahler abweichend von § 675p den Zahlungsauftrag nach dessen Übermittlung oder nachdem er dem Zahlungsempfänger seine Zustimmung zum Zahlungsauftrag erteilt hat, nicht widerrufen kann, oder
6.
andere als die in § 675s bestimmten Ausführungsfristen gelten.


(3) Die §§ 675u und 675v sind für E-Geld nicht anzuwenden, wenn der Zahlungsdienstleister des Zahlers nicht die Möglichkeit hat, das Zahlungskonto, auf dem das E-Geld gespeichert ist, oder das Kleinbetragsinstrument zu sperren. Satz 1 gilt nur für Zahlungskonten, auf denen das E-Geld gespeichert ist, oder Kleinbetragsinstrumente mit einem Wert von höchstens 200 Euro.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Lerneinheit 06

https://www.uni-goettingen.de/de/lerneinheit+06/130514.html
c) Geschäftsbesorgungsvertrag, § 675. d) Gesellschaft, § 705. 7. Begründung des Auftragsverhältnisses ... aus § 670 BGB analog oder in Anlehnung an § 110 HGB? § 110. [Ersatz für Aufwendungen und Verluste] Macht der ... Entgeltliche Geschäftsbesorgung: §


PDF Dokumente zum Paragraphen

Die neuen zivilrechtlichen Regelungen im Zahlungsverkehr

http://www.fst-ev.org/fileadmin/pdf/verschiedenes_zahlungsdienste/Bankpraktiker...
Nicht Gegenstand dieses Beitrags sind die in. 5 675 d BGB, Art_ 248 55 1—16 ff. EGBGB-E gere' gelten lnformationspfllchten, die in einem ge- sonderten Beitrag behandelt werden. Einen. Überblick über die neuen Rechte und Pflichten im. Zahlungsverkehr geben

8. Schema: Herausgabeanspruch des Geschäftsherrn (§§ 667, 675 ...

https://www.uni-potsdam.de/fileadmin01/projects/ls-bezzenberger/667-Schema.pdf
Einfacher Abschauungsfall: B soll für A ein Buch erwerben. A gibt B 50 €. B erwirbt das Buch für 46 €. Dann muss B dem A nach § 667 BGB herausgeben: - Das Buch (das er aus der Geschäftsbesorgung erlangt hat) und. - die 4 € Restgeld (die er zur Ausführung

Geschäftsbesorgungsverhältnisse I. Grundlagen - Definition 1 ...

http://www.vwa-bwl.de/alumni/studentenforum/r028_Weber%20-%20Skript%20zur%20Vor...
Die Regelung in den §§ 675 ff. BGB erscheint verwirrend und kurz: § 675 BGB spricht von. ”Dienst- oder Werkverträgen, die eine Geschäftsbesorgung zum Gegenstand haben”, ohne zu definieren, was eine Geschäftsbesorgung tatsächlich ist und enthält im Übrige

Zahlungsdienstevertrag - jura.uni-mainz.de

http://www.jura.uni-mainz.de/oechsler/Dateien/WS1516_Examinatorium_HandelsR_Fol...
Aufwendungsersatzanspruch nach §§ 675c Abs. 1, 670 BGB. (vgl. § 675 u). 2. K hat die PIN gemeinsam mit der ec-Karte aufbewahrt: Schadensersatz nach § 675v Abs. 2 Nr. 1 iVm. § 675l Satz 1. BGB. 3. K hat den Verlust der Karte zu spät gemeldet, so dass der.

Fall 12 Lösung

http://www.jura.uni-muenchen.de/fakultaet/lehrstuehle/lorenz/lehrveranstaltunge...
Abs. 1, 667 Alt. 1 BGB BGB. Anton Aufschneider (A) könnte gegen Ferdinand Frode (F) einen Anspruch auf. Herausgabe der € 10.000,– aus §§ 675 Abs. 1, 667 Alt. 1 BGB haben. I. Vertragsschluss. Voraussetzung dafür ist zunächst ein wirksamer. Geschäftsbesorg


Webseiten zum Paragraphen

§ 675i BGB: Rechtsanwaltskanzlei Trenkler

http://www.trenkler.de/bgb-banken/zahlungsdienste/zahlungsdienstevertrag/675i-b...
675i BGB. Ausnahmen für Kleinbetragsinstrumente und elektronisches Geld. (1) Ein Zahlungsdienstevertrag kann die Überlassung eines Kleinbetragsinstruments an den Zahlungsdienstnutzer vorsehen. Ein Kleinbetragsinstrument ist ein Mittel,. mit dem nur einze

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 675i - Haufe

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 675i – Ausnahmen für Kleinbetragsinstrumente und elektronisches Geld. Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 675i – Ausnahmen für Kleinbetragsinstrumente. (1) [1]Ein Zahlungsdienstevertrag kann die Ü

§ 675 BGB - Entgeltliche Geschäftsbesorgung - openJur

https://openjur.de/g/bgb/675.html
(1) Auf einen Dienstvertrag oder einen Werkvertrag, der eine Geschäftsbesorgung zum Gegenstand hat, finden, soweit in diesem Untertitel nichts Abweic ...

LIBERTAS e.V. - Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: § 675I BGB

http://www.libertas.de/index.php/akademie/referenzen-der-kursteilnehmer/itemlis...
Der XI. Zivilsenat erklärt im Oktober2015 eine Entgeldklausel zur Ausstellung einer Ersatzkarte bei Sperrung, Verlust oder Diebstahl für unwirksam. Sollte in den Preis- und Leistungsverzeichnis Ihrer Bank folgende Klausel zu finden sein, können Sie sich

PRO Personalrecht online | AOK - Service für Unternehmen

http://www.aok-business.de/fachthemen/pro-personalrecht-online/datenbank/anzeig...
675i BGB - Ausnahmen für Kleinbetragsinstrumente und E‑Geld. (1) 1Ein Zahlungsdienstevertrag kann die Überlassung eines Kleinbetragsinstruments an den Zahlungsdienstnutzer vorsehen. 2Ein Kleinbetragsinstrument ist ein Mittel,. 1. mit dem nur einzelne Zah


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 8 Einzelne Schuldverhältnisse › Titel 12 Auftrag, Geschäftsbesorgungsvertrag und Zahlungsdienste › Untertitel 3 Zahlungsdienste › Kapitel 2 Zahlungsdienstevertrag › § 675i

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 675i BGB
    § 675i Abs. 1 BGB oder § 675i Abs. I BGB
    § 675i Abs. 2 BGB oder § 675i Abs. II BGB
    § 675i Abs. 3 BGB oder § 675i Abs. III BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung