§ 312f BGB, Abschriften und Bestätigungen
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen ist der Unternehmer verpflichtet, dem Verbraucher alsbald auf Papier zur Verfügung zu stellen

1.
eine Abschrift eines Vertragsdokuments, das von den Vertragsschließenden so unterzeichnet wurde, dass ihre Identität erkennbar ist, oder
2.
eine Bestätigung des Vertrags, in der der Vertragsinhalt wiedergegeben ist.
Wenn der Verbraucher zustimmt, kann für die Abschrift oder die Bestätigung des Vertrags auch ein anderer dauerhafter Datenträger verwendet werden. Die Bestätigung nach Satz 1 muss die in Artikel 246a des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche genannten Angaben nur enthalten, wenn der Unternehmer dem Verbraucher diese Informationen nicht bereits vor Vertragsschluss in Erfüllung seiner Informationspflichten nach § 312d Absatz 1 auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung gestellt hat.


(2) Bei Fernabsatzverträgen ist der Unternehmer verpflichtet, dem Verbraucher eine Bestätigung des Vertrags, in der der Vertragsinhalt wiedergegeben ist, innerhalb einer angemessenen Frist nach Vertragsschluss, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware oder bevor mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen wird, auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung zu stellen. Die Bestätigung nach Satz 1 muss die in Artikel 246a des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche genannten Angaben enthalten, es sei denn, der Unternehmer hat dem Verbraucher diese Informationen bereits vor Vertragsschluss in Erfüllung seiner Informationspflichten nach § 312d Absatz 1 auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung gestellt.


(3) Bei Verträgen über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form hergestellt und bereitgestellt werden (digitale Inhalte), ist auf der Abschrift oder in der Bestätigung des Vertrags nach den Absätzen 1 und 2 gegebenenfalls auch festzuhalten, dass der Verbraucher vor Ausführung des Vertrags

1.
ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und
2.
seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.


(4) Diese Vorschrift ist nicht anwendbar auf Verträge über Finanzdienstleistungen.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Widerrufsrecht: Sie haben als Verbraucher nach § 312b – §312f, BGB ...

https://fahrschule-eisinger.de/PDF_dokumente/Widerrufsrecht.pdf
Widerrufsrecht: Sie haben als Verbraucher nach § 312b – §312f, BGB das Recht, Ihre online-Anmeldung ohne Angabe von Gründen innerhalb von 2 Wochen schriftlich – per Brief, Fax oder E-. Mail – zu widerrufen. Ausschlaggebend für die Wahrung der Frist ist d

Stellungnahme - Bundesgerichtshof

http://www.bundesgerichtshof.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bibliothek/Gesetzesmate...
312f BGB-E regelt die Rechtsfolgen des Widerrufs in Bezug auf den hinzugefügten Vertrag. Aufgrund der vorgeschlagenen. Rückausnahme in § 312b Abs. 3 Satz 2 BGB könnte auch ein. Versicherungsvertrag ein hinzugefügter Vertrag im Sinne des. § 312 BGB-E sein

Besondere Vertriebsformen, §§ 312 ff BGB In den §§ 312 – 312f BGB ...

http://www.meub.de/Inhalte/zivilrecht/schr_at/17_Besondere_Vertriebsformen/312f...
In den §§ 312 – 312f BGB werden Haustürgeschäfte (§§ 312 und 312a BGB),. Fernabsatzverträge (§§ 312b bis 312d BGB) und Verträge im e-commerce (§. 312e BGB) geregelt. Alle drei besonderen Vertriebsformen haben gemeinsam, dass sie inhaltlich auf Richtlinie

Allgemeine Geschäftsbedingungen für ... - ADAC Hallen-Trial

https://hallen-trial.de/pdf/Ticketverkauf-AGB-2017.pdf
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fernabsatzverträge (§§ 312b – 312 f BGB). Allgemeine Geschäftsbedingungen für alle Lieferungen und Leistungen des ADAC Hallen-Trial 2017, im folgenden ADAC. Hallen-Trial genannt: 1. Allgemeines. 2. Online – Kauf. 3. Ve

Das neue Widerrufsrecht Verkauf von Digitalen ... - Händlerbund

https://www.haendlerbund.de/de/downloads/widerrufsrecht-verkauf-von-digitalen-i...
13.06.2014 - BGB sowie Artikel 246 a § 1 EGBGB n.F. (n.F. = neue Fassung). Darunter fallen nunmehr neu auch Verträge über digitale Inhalte, die nicht auf einem körperlichen Datenträger geliefert werden. „Digitale Inhalte“ sind „Daten, die in digitaler Fo


Webseiten zum Paragraphen

BGB - Bürgerliches Gesetzbuch (§§ 312ff: besondere Vertriebsformen)

https://www.rechtsrat.ws/gesetze/bgb/0311.htm
Gesetze im Volltext mit ausführlichen Übersichten und Anmerkungen: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), §§ 312ff (besondere Vertriebsformen)

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 312f – Abschriften ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
(1) Bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen ist der Unternehmer verpflichtet, dem Verbraucher alsbald auf Papier zur Verfügung zu stellen 1. eine Abschrift eines Vertragsdokuments, das von den Vertragsschließenden so unterzeichnet wurde

Änderungen im Verbraucherrecht ab 13. Juni 2014 |

http://haunhorst-schmidt.de/aenderungen-im-verbraucherrecht-ab-13-juni-2014/
17.04.2014 - Das Medium muss geeignet sein, die Erklärung unverändert wiederzugeben. Hierzu zählt wohl die E-Mail, die bloße Wiedergabe auf einer Website jedoch nicht.[1] Damit ist es z. B. möglich die Bestätigungspflicht bei einem Fernabsatzvertrag durc

§ 312f BGB - Comicmafia

https://www.comicmafia.de/312f-bgb.html
Unter dem Titel "Besondere Vertriebsformen" wurde das Haustürwiderrufsgesetz ebenso wie das Fernabsatzgesetz mit Wirkung zum 01.01.2002 in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) integriert. Hier geht es um die Regelung, in der es darum geht, dass abweichende R

Verbraucherrechtenovelle - das ändert sich! (oder auch nicht ...

https://www.haerting.de/de/neuigkeit/belehrung-nicht-mehr-textform-oder-doch
01.03.2014 - Gemäß § 312f Abs. 2 BGB n. F. wird der Unternehmer verpflichtet sein, dem Verbraucher eine Bestätigung des Vertrages innerhalb einer angemessenen Frist nach Vertragsschluss auf einem dauerhaften Datenträger zu überlassen. Die „Bestätigung“ w


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 3 Schuldverhältnisse aus Verträgen › Titel 1 Begründung, Inhalt und Beendigung › Untertitel 2 Grundsätze bei Verbraucherverträgen und besondere Vertriebsformen › Kapitel 2 Außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge und Fernabsatzverträge › § 312f

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 312f BGB
    § 312f Abs. 1 BGB oder § 312f Abs. I BGB
    § 312f Abs. 2 BGB oder § 312f Abs. II BGB
    § 312f Abs. 3 BGB oder § 312f Abs. III BGB
    § 312f Abs. 4 BGB oder § 312f Abs. IV BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung