§ 630h BGB, Beweislast bei Haftung für Behandlungs- und Aufklärungsfehler
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ein Fehler des Behandelnden wird vermutet, wenn sich ein allgemeines Behandlungsrisiko verwirklicht hat, das für den Behandelnden voll beherrschbar war und das zur Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Patienten geführt hat.


(2) Der Behandelnde hat zu beweisen, dass er eine Einwilligung gemäß § 630d eingeholt und entsprechend den Anforderungen des § 630e aufgeklärt hat. Genügt die Aufklärung nicht den Anforderungen des § 630e, kann der Behandelnde sich darauf berufen, dass der Patient auch im Fall einer ordnungsgemäßen Aufklärung in die Maßnahme eingewilligt hätte.


(3) Hat der Behandelnde eine medizinisch gebotene wesentliche Maßnahme und ihr Ergebnis entgegen § 630f Absatz 1 oder Absatz 2 nicht in der Patientenakte aufgezeichnet oder hat er die Patientenakte entgegen § 630f Absatz 3 nicht aufbewahrt, wird vermutet, dass er diese Maßnahme nicht getroffen hat.


(4) War ein Behandelnder für die von ihm vorgenommene Behandlung nicht befähigt, wird vermutet, dass die mangelnde Befähigung für den Eintritt der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit ursächlich war.


(5) Liegt ein grober Behandlungsfehler vor und ist dieser grundsätzlich geeignet, eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit der tatsächlich eingetretenen Art herbeizuführen, wird vermutet, dass der Behandlungsfehler für diese Verletzung ursächlich war. Dies gilt auch dann, wenn es der Behandelnde unterlassen hat, einen medizinisch gebotenen Befund rechtzeitig zu erheben oder zu sichern, soweit der Befund mit hinreichender Wahrscheinlichkeit ein Ergebnis erbracht hätte, das Anlass zu weiteren Maßnahmen gegeben hätte, und wenn das Unterlassen solcher Maßnahmen grob fehlerhaft gewesen wäre.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Dokumentationsversäumnisse

http://www.jura.hhu.de/fileadmin/redaktion/Fakultaeten/Juristische_Fakultaet/Hi...
630h Abs. 5 Satz 1 BGB. 7. Wolfgang Frahm Arzthaftung. Definition: Ein grober Behandlungsfehler liegt vor,. wenn der Arzt eindeutig gegen bewährte ärztliche Behandlungsregeln oder gesicherte medizinische Erkenntnisse verstoßen und einen Fehler begangen h


Word Dokumente zum Paragraphen

630a-h BGB

http://www.schweigepflicht-online.de/Patientenrechtegesetz%20Behandlungsvertrag...
630 e BGB: Aufklärungspflichten. § 630 f BGB: Dokumentation der Behandlung. § 630 g BGB: Einsichtnahme in die Patientenakte. § 630 h BGB: Beweislast bei Haftung für Behandlungs- und Aufklärungsfehler. § 630a. Vertragstypische Pflichten beim Behandlungsve


PDF Dokumente zum Paragraphen

RÜ Mai 2013 - Alpmann Schmidt

https://www.alpmann-schmidt.de/downloads/entscheidung_monat_201305.pdf
Zivilrechtliche Betrachtung. Am 26.02.2013 ist das Patientenrechtegesetz (BGBl. I, 277) in Kraft getreten. Der jedenfalls für die beiden juristischen Examina wichtigste Inhalt sind die ins. BGB eingefügten §§ 630 a bis 630 h BGB. Sie normieren den Vertra

Die Beweisregeln des § 630h BGB in der anwaltlichen Praxis

http://arge-medizinrecht.de/wp-content/uploads/2016/12/comes-expertenseminar-16...
28.10.2016 - Dokumentationsmängel. Fachanwältin für Medizinrecht Karin Comes. Braunschweig. A. Dokumentationspflicht. § 630 h III BGB: 1.) Hat der Behandelnde eine medizinisch gebotene wesentliche Maßnahme und ihr Ergebnis. 2.) entgegen § 630 f Abs. 1 od

1. Beweislast bei voll beherrschbaren Risiken BGB - Prof. Dr. Bernd ...

http://medizinrecht.jura.uni-leipzig.de/data/Beweislast.pdf
17.01.2014 - Dr. Bernd-Rüdiger Kern. Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Rechtsgeschichte und. Arztrecht. JURISTENFAKULTÄT. UNIVERSITÄT LEIPZIG. Meinhardt Congress GmbH. 2. Süddeutsche Medizinrechtstage. 17. und 18. Januar 2014 (Göppingen). ---. Die Beweis

Examenskolloquium Zivilrecht

http://www.jura.uni-muenchen.de/personen/f/fries_engel_martin/dateien/examensko...
27.04.2017 - o § 630c Abs. 2 BGB: Informationspflichten des Arztes o § 630d BGB: Einwilligung des Patienten o § 630e BGB: Aufklärungspflichten des Arztes o § 630f BGB: Dokumentationspflichten des Arztes o § 630h BGB: Beweislastumkehr zu Lasten des Arztes

Die Beweisregeln des § 630h BGB in der anwaltlichen Praxis

http://arge-medizinrecht.de/wp-content/uploads/2016/12/weber-expertenseminar-16...
28.10.2016 - Expertenseminar 2016. Die Beweisregeln des § 630h BGB in der anwaltlichen Praxis. Die Aufklärungspflichtverletzung. Yvette Weber. Rechtsanwältin, Fachanwältin Medizinrecht. Parigger & Collegen, Hannover. Einschlägige Vorschriften. § 630a BGB


Webseiten zum Paragraphen

§ 630h BGB - Beweislast bei Haftung für Behandlungs- und ...

http://erste-hilfe-medizinrecht.de/%C2%A7-630h-bgb-beweislast-bei-haftung-fuer-...
630h BGB – Beweislast bei Haftung für Behandlungs- und Aufklärungsfehler. (1) Ein Fehler des Behandelnden wird vermutet, wenn sich ein allgemeines Behandlungsrisiko verwirklicht hat, das für den Behandelnden voll beherrschbar war und das zur Verletzung d

Beweislast bei Haftung für Behandlungsfehler, § 630h BGB - Arzthaftung

https://www.arzthaftung-wegen-behandlungsfehler.de/index.php/patienten/138-bewe...
Die Beweislast bei Haftung aus Behandlungsverträgen für Behandlungsfehler ist (seit August 2013) im § 630h BGB geregelt. Nach dem im Schadenersatzrecht allgemein geltenden Grundsatz sind die Voraussetzungen eines Schadenersatzanspruches im Einzelnen darz

Patientenrechtegesetz - Beweislast - Patientenrechte

http://www.patienten-rechte-gesetz.de/bgb-sgbv/beweislast-haftung-behandlungsfe...
630h BGB: Beweislast bei der Haftung für Behandlungs- und Aufklärungsfehler. (1) Ein Fehler des Behandelnden wird vermutet, wenn sich ein allgemeines Behandlungsrisiko verwirklicht hat, das für den Behandelnden voll beherrschbar war und das zur Verletzun

§ 630h BGB leicht erklärt: Beweislast bei Arzthaftung

http://www.dzpr.de/%C2%A7-630h-bgb-leicht-erklaert-beweislast-bei-haftung/
02.06.2014 - Im Arzthaftungsrecht gibt es einige Besonderheiten. Beweislastverteilung beschäftigt sich mit der Frage, wer etwas vor Gericht zu beweisen hat, Sie oder Ihr Arzt?

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 630h - Haufe

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Gesetzestext (1) Ein Fehler des Behandelnden wird vermutet, wenn sich ein allgemeines Behandlungsrisiko verwirklicht hat, das für den Behandelnden voll beherrschbar war und das zur Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Patienten gefü


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 8 Einzelne Schuldverhältnisse › Titel 8 Dienstvertrag und ähnliche Verträge › Untertitel 2 Behandlungsvertrag › § 630h

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 630h BGB
    § 630h Abs. 1 BGB oder § 630h Abs. I BGB
    § 630h Abs. 2 BGB oder § 630h Abs. II BGB
    § 630h Abs. 3 BGB oder § 630h Abs. III BGB
    § 630h Abs. 4 BGB oder § 630h Abs. IV BGB
    § 630h Abs. 5 BGB oder § 630h Abs. V BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung