§ 491a BGB, Vorvertragliche Informationspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Darlehensgeber ist verpflichtet, den Darlehensnehmer nach Maßgabe des Artikels 247 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche zu informieren.


(2) Der Darlehensnehmer kann vom Darlehensgeber einen Entwurf des Verbraucherdarlehensvertrags verlangen. Dies gilt nicht, solange der Darlehensgeber zum Vertragsabschluss nicht bereit ist. Unterbreitet der Darlehensgeber bei einem Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertrag dem Darlehensnehmer ein Angebot oder einen bindenden Vorschlag für bestimmte Vertragsbestimmungen, so muss er dem Darlehensnehmer anbieten, einen Vertragsentwurf auszuhändigen oder zu übermitteln; besteht kein Widerrufsrecht nach § 495, ist der Darlehensgeber dazu verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Vertragsentwurf auszuhändigen oder zu übermitteln.


(3) Der Darlehensgeber ist verpflichtet, dem Darlehensnehmer vor Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrags angemessene Erläuterungen zu geben, damit der Darlehensnehmer in die Lage versetzt wird, zu beurteilen, ob der Vertrag dem von ihm verfolgten Zweck und seinen Vermögensverhältnissen gerecht wird. Hierzu sind gegebenenfalls die vorvertraglichen Informationen gemäß Absatz 1, die Hauptmerkmale der vom Darlehensgeber angebotenen Verträge sowie ihre vertragstypischen Auswirkungen auf den Darlehensnehmer, einschließlich der Folgen bei Zahlungsverzug, zu erläutern. Werden mit einem Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertrag Finanzprodukte oder -dienstleistungen im Paket angeboten, so muss dem Darlehensnehmer erläutert werden, ob sie gesondert gekündigt werden können und welche Folgen die Kündigung hat.


(4) Bei einem Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertrag entsprechend § 491 Absatz 2 Satz 2 Nummer 5 ist der Darlehensgeber verpflichtet, den Darlehensnehmer rechtzeitig vor Abgabe von dessen Vertragserklärung auf einem dauerhaften Datenträger über die Merkmale gemäß den Abschnitten 3, 4 und 13 des in Artikel 247 § 1 Absatz 2 Satz 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche genannten Musters zu informieren. Artikel 247 § 1 Absatz 2 Satz 6 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche findet Anwendung.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

(1) Ist ein Verbraucherdarlehen in der Weise ... - Berufsbildung NRW

https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/upload/banken/lf07_ls_verbraucherdarlehen2...
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) ... 491a Vorvertragliche Informationspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen .... Die Unterrichtung nach § 491a Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs muss rechtzeitig vor dem Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrags in


PDF Dokumente zum Paragraphen

Erläuterungen zum Kreditvertrag gemäß § 491a Abs. 3 BGB

https://www.sberbankdirect.de/download/erlauterungen_zum_kreditvertrag_1
Bei dem lhnen angebotenen Kreditvertrag handelt es sich zum einen um einen Ratenkredit. Der Gesamtbetrag aus Nettodarlehensbetrag, ggf. Entgelt für eine Restschuldversicherung und Sollzinsen ist in monatlichen Raten an die Bank zurückzuzahlen, die einen

1 § 491a - Soldan

https://www.soldan.de/media/pdf/b3/93/02/9783406606137_LP.pdf
Begründung RegE zu § 491a BGB, BT-Drucks. 16/11643, S. 78 f. Der neue § 491a begründet erstmals umfangreiche vorvertragliche Informationspflich- ten bei Verbraucherdarlehensverträgen, deren nähere Ausgestaltung im EGBGB erfolgt. Damit werden die wesentli

Inhaltsverzeichnis

https://d-nb.info/1038376610/04
a) Die vorvertragliche Information nach § 491a Abs. 1. BGB i. V. mit Art. 247 EGBGB. 115 aa) Form und Zeitpunkt der Informationserteilung. 116 bb) Erfüllung der Unterrichtungspflicht mit Hilfe des gesetzlichen Musters. 117 cc) Fiktion einer pflichtgemäße

Leseprobe - Beck Shop

http://www.beck-shop.de/fachbuch/leseprobe/Josten-Kreditvertragsrecht-978340670...
dungsbereich der Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertäge aus, weil die strengen Anfor- derungen dieser Richtlinie für Förderkredite nicht notwendig seien, jedoch müssen be- stimmte vorvertragliche Informationen erteilt werden, deren spezieller Inhalt sich

Protokoll zu den Erläuterungen zum Immobiliar ...

http://www.gafri-finanz.de/files/927_681_000_0616_INTERAKTIV.pdf
Protokoll zu den Erläuterungen zum. Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertrag. (gem. § 491 a Abs. 3 BGB). Erläuterun- gen. Darlehens- vermittlung. Erklärung. O rigin al fü r die. B. H. W. II. Erläuterungen zur Darlehensvermittlung. 1. Erläuterungen des Darl


Webseiten zum Paragraphen

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 491a - Haufe

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Gesetzestext (1) Der Darlehensgeber hat den Darlehensnehmer bei einem Verbraucherdarlehensvertrag über die sich aus Artikel 247 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche ergebenden Einzelheiten in der dort vorgesehenen Form zu unterrichten. (2

§ 491a BGB - Vorvertragliche Informationspflichten bei ...

https://www.rechtswoerterbuch.de/gesetze/bgb/491a/
491a BGB - § 491a Vorvertragliche Informationspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen (1) Der Darlehensgeber hat den Darlehensnehmer bei einem Verbraucherdarlehensvertrag über die sich aus Artikel 247 des.

§§ 491a bis 496 BGB Bürgerliches Gesetzbuch - Buzer.de

http://www.buzer.de/s1.htm?a=491a-496&ag=6597
(2) 1Der Darlehensnehmer kann vom Darlehensgeber einen Entwurf des Verbraucherdarlehensvertrags verlangen. 2Dies gilt nicht, solange der Darlehensgeber zum Vertragsabschluss nicht bereit ist. 3Unterbreitet der Darlehensgeber bei einem Immobiliar-Verbrauc

.§ 491a BGB Vorvertragliche Informationspflichten bei ...

https://www.brennecke-partner.de/491a-BGB-Vorvertragliche-Informationspflichten...
(1) Der Darlehensgeber hat den Darlehensnehmer bei einem Verbraucherdarlehensvertrag über die sich aus Artikel 247 des Einführungsgesetzes zum Bürger.

BGB § 491a Vorvertragliche Informationspflichten bei ...

https://www.betriebsrat.com/gesetze/bgb/491a
491a:Vorvertragliche Informationspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen. (1) Der Darlehensgeber ist verpflichtet, den Darlehensnehmer nach Maßgabe des Artikels 247 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche zu informieren. (2) Der Darlehen


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 8 Einzelne Schuldverhältnisse › Titel 3 Darlehensvertrag; Finanzierungshilfen und Ratenlieferungsverträge zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher › Untertitel 1 Darlehensvertrag › Kapitel 2 Besondere Vorschriften für Verbraucherdarlehensverträge › § 491a

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 491a BGB
    § 491a Abs. 1 BGB oder § 491a Abs. I BGB
    § 491a Abs. 2 BGB oder § 491a Abs. II BGB
    § 491a Abs. 3 BGB oder § 491a Abs. III BGB
    § 491a Abs. 4 BGB oder § 491a Abs. IV BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung