§ 489 BGB, Ordentliches Kündigungsrecht des Darlehensnehmers
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Darlehensnehmer kann einen Darlehensvertrag mit gebundenem Sollzinssatz ganz oder teilweise kündigen,

1.
wenn die Sollzinsbindung vor der für die Rückzahlung bestimmten Zeit endet und keine neue Vereinbarung über den Sollzinssatz getroffen ist, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat frühestens für den Ablauf des Tages, an dem die Sollzinsbindung endet; ist eine Anpassung des Sollzinssatzes in bestimmten Zeiträumen bis zu einem Jahr vereinbart, so kann der Darlehensnehmer jeweils nur für den Ablauf des Tages, an dem die Sollzinsbindung endet, kündigen;
2.
in jedem Fall nach Ablauf von zehn Jahren nach dem vollständigen Empfang unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten; wird nach dem Empfang des Darlehens eine neue Vereinbarung über die Zeit der Rückzahlung oder den Sollzinssatz getroffen, so tritt der Zeitpunkt dieser Vereinbarung an die Stelle des Zeitpunkts des Empfangs.


(2) Der Darlehensnehmer kann einen Darlehensvertrag mit veränderlichem Zinssatz jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen.


(3) Eine Kündigung des Darlehensnehmers gilt als nicht erfolgt, wenn er den geschuldeten Betrag nicht binnen zwei Wochen nach Wirksamwerden der Kündigung zurückzahlt.


(4) Das Kündigungsrecht des Darlehensnehmers nach den Absätzen 1 und 2 kann nicht durch Vertrag ausgeschlossen oder erschwert werden. Dies gilt nicht bei Darlehen an den Bund, ein Sondervermögen des Bundes, ein Land, eine Gemeinde, einen Gemeindeverband, die Europäischen Gemeinschaften oder ausländische Gebietskörperschaften.


(5) Sollzinssatz ist der gebundene oder veränderliche periodische Prozentsatz, der pro Jahr auf das in Anspruch genommene Darlehen angewendet wird. Der Sollzinssatz ist gebunden, wenn für die gesamte Vertragslaufzeit ein Sollzinssatz oder mehrere Sollzinssätze vereinbart sind, die als feststehende Prozentzahl ausgedrückt werden. Ist für die gesamte Vertragslaufzeit keine Sollzinsbindung vereinbart, gilt der Sollzinssatz nur für diejenigen Zeiträume als gebunden, für die er durch eine feste Prozentzahl bestimmt ist.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Kündigung eines Bauspardarlehens – Welche Möglichkeiten ... - IWW

https://www.iww.de/bbp/finanzierung/bausparvertrag-kuendigung-eines-bauspardarl...
Zwei aktuelle, widerstreitende LG-Entscheidungen belegen dies. |. 1. zwar widerstreitende entscheidungen ... Das LG Stuttgart (12.11.15, 12 O 100/15, Abruf-Nr. 146085) hat entschieden: Das. Kündigungsrecht aus § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB steht einer Bausparka

Darlehensvertrag, insb. Verbraucherdarlehen - jura | Uni Bonn

https://www.jura.uni-bonn.de/fileadmin/Fachbereich_Rechtswissenschaft/Einrichtu...
138 BGB. Verbraucherdarlehen verb. Verträge. Finanzierungshilfen. Ratenlieferung. Wann kann ein Darlehen ordentlich gekündigt werden (§§ 488, 489 BGB)?. • Frist: 3 Monate (§ 488 III). • Sofortige. Rückzahlungsmöglichkeit wenn keine Zinsen (§ 488 III 3).

AGB II Teil A,B,C - Lexxion

http://www.lexxion.de/agb/inner2/downloads/AGBII-Klauselvorschlag-Darlehensvert...
Der Verbraucherratendarlehensvertrag ist festverzinslich. Dementsprechend ist gemäß § 489 Abs.1 Ziffer1 BGB für die Dauer der Zinsbindung eine ordentliche Kündigung bereits gesetzlich grundsätzlich ausgeschlossen. Die insgesamt in § 489 BGB aufgestellten

Kreditwirtschaft der kommunalen Körperschaften

https://www.voeb.de/download/ni06
Sport und Integration. Aktenzeichen: 33.1-10245/1. Erlassdatum: 22.10.2008. Fassung vom: 22.10.2008. Gültig ab: 01.12.2008. Gültig bis: 31.12.2013. Quelle: Gliederungs-Nr: 20300. Normen: § 489 BGB, § 6 GemHKVO,. § 23 GemHKVO, § 43. GemHKVO, § 56. GemHKVO

VO Bankvertragsrecht - TU Dresden

https://tu-dresden.de/gsw/jura/ressourcen/dateien/jfzivil9/folder-2010-10-25-15...
Ordentliche Kündigung bei unbestimmter Laufzeit. (§ 488 III BGB). Durch Darlehensgeber oder Darlehensnehmer. Kündigungsfrist drei Monate. Grundsätzlich dispositiv (Inhaltskontrolle). Darlehensvertrag. Ordentliche Kündigung des Darlehensnehmers bei fester


Webseiten zum Paragraphen

Sonderkündigungsrecht gemäß § 489 BGB - Baufinanzierung

https://www.immobilienfinanzierung.de/blog/sonderkuendigungsrecht-%C2%A7-489-bg...
07.12.2012 - Blog zum Sonderkündigungsrecht gemäß § 489 BGB bei einer Immobilienfinanzierung und Baufinanzierung mit einer Sollzinsbindung von mehr als 10 Jahren.

Kommentierung zu § 489 BGB –Ordentliches Kündigungsrecht des ...

http://bgb.kommentar.de/Buch-2/Abschnitt-8/Titel-3/Untertitel-1/Kapitel-1/Orden...
12.07.2017 - 489 Ordentliches Kündigungsrecht des Darlehensnehmers. (1) Der Darlehensnehmer kann einen Darlehensvertrag mit gebundenem Sollzinssatz ganz oder teilweise kündigen,. 1. wenn die Sollzinsbindung vor der für die Rückzahlung bestimmten Zeit end

Kündigung von Bau-Darlehen: Darauf müssen Sie achten - FOCUS ...

https://www.focus.de/immobilien/experten/robert_tzschoeckel/vorfaelligkeits-ent...
19.01.2018 - Verbraucher haben nach zehn Jahren ein ordentliches Kündigungsrecht von Darlehen mit gebundenem Sollzinssatz. Diese Regelung nach BGB 489 gilt für alle Immobilienkäufer, die für ihre Baufinanzierung eine längere Bindung als zehn Jahre verein

Sonderkündigungsrecht nach §489 BGB - My Baufinanzierung

https://www.my-baufinanzierung.de/finanzierungstipps/sonderkuendigungsrecht-imm...
Wird dieses Kündigungsrecht gemäß § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB in Anspruch genommen, so muss der Darlehensnehmer eine sechsmonatige Kündigungsfrist für seine Baufinanzierung einhalten und nach Ablauf der Kündigungsfrist binnen 2 Wochen das restliche Darlehen a

Die Kündigung beim Kredit nach 10 Jahren: Infos und Tipps

https://www.vorfaelligkeitsentschaedigung.net/kuendigung-darlehen-nach-10-jahre...
Das Darlehen kündigen: Nach Ablauf von 10 Jahren fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung an! Inhalt. 1 Das Sonderkündigungsrecht für eine Baufinanzierung nach 10 Jahren: Rechtliche Grundlagen im § 489 BGB. 1.1 Vorsicht bei der Kündigung vom Kreditvertrag


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 8 Einzelne Schuldverhältnisse › Titel 3 Darlehensvertrag; Finanzierungshilfen und Ratenlieferungsverträge zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher › Untertitel 1 Darlehensvertrag › Kapitel 1 Allgemeine Vorschriften › § 489

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 489 BGB
    § 489 Abs. 1 BGB oder § 489 Abs. I BGB
    § 489 Abs. 2 BGB oder § 489 Abs. II BGB
    § 489 Abs. 3 BGB oder § 489 Abs. III BGB
    § 489 Abs. 4 BGB oder § 489 Abs. IV BGB
    § 489 Abs. 5 BGB oder § 489 Abs. V BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung