§ 488 BGB, Vertragstypische Pflichten beim Darlehensvertrag
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Durch den Darlehensvertrag wird der Darlehensgeber verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in der vereinbarten Höhe zur Verfügung zu stellen. Der Darlehensnehmer ist verpflichtet, einen geschuldeten Zins zu zahlen und bei Fälligkeit das zur Verfügung gestellte Darlehen zurückzuzahlen.


(2) Die vereinbarten Zinsen sind, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nach dem Ablauf je eines Jahres und, wenn das Darlehen vor dem Ablauf eines Jahres zurückzuzahlen ist, bei der Rückzahlung zu entrichten.


(3) Ist für die Rückzahlung des Darlehens eine Zeit nicht bestimmt, so hängt die Fälligkeit davon ab, dass der Darlehensgeber oder der Darlehensnehmer kündigt. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Sind Zinsen nicht geschuldet, so ist der Darlehensnehmer auch ohne Kündigung zur Rückzahlung berechtigt.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

§ 10 Der Darlehensvertrag 1. Grundlagen und Arten Der ...

http://www.meub.de/Inhalte/zivilrecht/schr_bt/488ff_607ff_Fall/488ff,607ff.pdf
BGB,. • das Gelddarlehen in §§ 488 ff. BGB und. • das Recht des Verbraucherkreditvertrages in §§ 491 ff. BGB, wenn der. Darlehensgeber ein Unternehmer (z.B. Bank) und der Darlehensnehmer ein Verbraucher ist. Dies trifft auf den Großteil aller Darlehens-

V gegen M I. § 488 I 2 BGB V könnte gegen M ein Anspruch auf ...

https://www.uni-saarland.de/fileadmin/user_upload/Professoren/fr11_DeutscheRech...
V könnte gegen M ein Anspruch auf Rückzahlung der 40.000 € aus einem Darlehensvertrag gemäß § 488 I 2 BGB haben. Es müsste zwischen V und M ein Darlehensvertrag mit einer entsprechenden Rückzahlungsvereinbarung zustande gekommen sein. Eine ausdrückliche.

Gelddarlehensvertrag, §§ 488 – 490 BGB - zar kit

http://www.zar.kit.edu/getData.php?ID=71&download=701
BGB für Fortgeschrittene. Universität Karlsruhe (TU) Institut für Informationsrecht Prof. Dr. iur. Peter Sester. 1. Gelddarlehensvertrag, §§ 488 – 490 BGB. Zustandekommen des Vertrages: 1. Notwendiger Regelungsinhalt: - DG ist zur Übereignung des Geldes

Lösung Fall 1.1

http://www.jura.uni-passau.de/fileadmin/dateien/fakultaeten/jura/lehrstuehle/se...
Gutachten. A. F könnte gegen B einen Anspruch auf Zahlung von EUR 1000,- aus § 488 Abs. 1 S. 2. BGB haben. I. [„Anspruch entstanden?“] 1) Voraussetzung dafür ist zunächst ein wirksamer Darlehensvertrag (§488 Abs. 1 S. 2). Ein. Vertrag kommt durch eine en

Fall 2: A. Anspruch E gegen S auf Zahlung von 5.000 Euro gem ...

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/binder/lehrveranstal...
A. Anspruch E gegen S auf Zahlung von 5.000 Euro gem. §§ 488 I 2, 1922 I, 1793 I 1. BGB. Für den Anspruch des E gegen S (geltend gemacht durch V) müsste zum einen dem E überhaupt ein solcher Anspruch zustehen und dieser auch nach der Zahlung noch fortbes


Webseiten zum Paragraphen

Kommentierung zu § 488 BGB –Vertragstypische Pflichten beim ...

http://bgb.kommentar.de/Buch-2/Abschnitt-8/Titel-3/Untertitel-1/Kapitel-1/Vertr...
12.07.2017 - Ein Darlehensvertrag ist ein Vertrag, durch den sich der Darlehensgeber verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in vereinbarter Höhe zur Verfügung zu stellen (§ 488 Abs. 1 S. 1 BGB), während sich der Darlehensnehmer verpflichtet,

Darlehensvertrag: Alles was Juristen wissen müssen - Lecturio

https://www.lecturio.de/magazin/darlehensvertrag/
21.10.2015 - Dieser Artikel befasst sich nur mit dem Gelddarlehen. Die entsprechen Vorschriften finden sich in §§ 488 ff. BGB. §§ 491 ff. BGB enthalten Sondervorschriften zu Verbraucherdarlehensverträgen. In §§ 506 ff. BGB finden sich Vorschriften über F

BGB § 488 Vertragstypische Pflichten beim Darlehensvertrag - NWB ...

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/79084_488/
488 Vertragstypische Pflichten beim Darlehensvertrag [3]. (1) 1Durch den Darlehensvertrag wird der Darlehensgeber verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in der vereinbarten Höhe zur Verfügung zu stellen. 2Der Darlehensnehmer ist verpflichtet,

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 488 ... - Haufe

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
(1) 1Durch den Darlehensvertrag wird der Darlehensgeber verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in der vereinbarten Höhe zur Verfügung zu stellen. 2Der Darlehensnehmer ist verpflichtet, einen geschuldeten Zins zu zahlen und bei Fälligkeit das

Fünf Gründe, weshalb die Bausparkasse Ihren Vertrag nicht kündigen ...

http://pabstblog.de/2015/02/fuenf-gruende-weshalb-die-bausparkasse-ihren-bauspa...
17.02.2015 - Oder sollte sich Ihre Bausparkasse etwa auf § 488 Abs. 3 BGB berufen? danach ist eine Kündigung für beide Seiten möglich, wenn die Rückzahlung eines Darlehens zeitlich nicht bestimmt ist. Eine Rückzahlungsregelung ist jedoch in den Vertragsb


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 2 Recht der Schuldverhältnisse › Abschnitt 8 Einzelne Schuldverhältnisse › Titel 3 Darlehensvertrag; Finanzierungshilfen und Ratenlieferungsverträge zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher › Untertitel 1 Darlehensvertrag › Kapitel 1 Allgemeine Vorschriften › § 488

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 488 BGB
    § 488 Abs. 1 BGB oder § 488 Abs. I BGB
    § 488 Abs. 2 BGB oder § 488 Abs. II BGB
    § 488 Abs. 3 BGB oder § 488 Abs. III BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung