§ 1615l BGB, Unterhaltsanspruch von Mutter und Vater aus Anlass der Geburt
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Vater hat der Mutter für die Dauer von sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt des Kindes Unterhalt zu gewähren. Dies gilt auch hinsichtlich der Kosten, die infolge der Schwangerschaft oder der Entbindung außerhalb dieses Zeitraums entstehen.


(2) Soweit die Mutter einer Erwerbstätigkeit nicht nachgeht, weil sie infolge der Schwangerschaft oder einer durch die Schwangerschaft oder die Entbindung verursachten Krankheit dazu außerstande ist, ist der Vater verpflichtet, ihr über die in Absatz 1 Satz 1 bezeichnete Zeit hinaus Unterhalt zu gewähren. Das Gleiche gilt, soweit von der Mutter wegen der Pflege oder Erziehung des Kindes eine Erwerbstätigkeit nicht erwartet werden kann. Die Unterhaltspflicht beginnt frühestens vier Monate vor der Geburt und besteht für mindestens drei Jahre nach der Geburt. Sie verlängert sich, solange und soweit dies der Billigkeit entspricht. Dabei sind insbesondere die Belange des Kindes und die bestehenden Möglichkeiten der Kinderbetreuung zu berücksichtigen.


(3) Die Vorschriften über die Unterhaltspflicht zwischen Verwandten sind entsprechend anzuwenden. Die Verpflichtung des Vaters geht der Verpflichtung der Verwandten der Mutter vor. § 1613 Abs. 2 gilt entsprechend. Der Anspruch erlischt nicht mit dem Tode des Vaters.


(4) Wenn der Vater das Kind betreut, steht ihm der Anspruch nach Absatz 2 Satz 2 gegen die Mutter zu. In diesem Falle gilt Absatz 3 entsprechend.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Der Unterhaltsanspruch von Mutter und Vater aus Anlass ... - Jurawelt

http://www.jurawelt.com/sunrise/media/mediafiles/13766/tenea_juraweltbd79_fliss...
Die Unterhaltsansprüche der nichtehelichen Mutter sind in. § 1615 l BGB geregelt. Dieser Tatbestand gewinnt immer mehr an Bedeutung, da nicht eheliche Lebensgemeinschaften heutzu- tage weit verbreitet sind. Auch nach der letzten Reformierung des § 1615 l

1615 l BGB - Bundesanzeiger Verlag

https://www.bundesanzeiger-verlag.de/fileadmin/BT-Prax/Werke_Downlaods/Beurkund...
23.05.2017 - Auf die Rangfolge von Unterhaltsansprüchen, die in § 1609 BGB geregelt ist, kommt es immer dann an, wenn das Geld nicht für alle Unterhaltsgläubiger reicht. Denn dann sind zunächst die Ansprüche der vorrangigen. Unterhaltsgläubiger zu befrie

Unterhaltsanspruch nichtehelicher Eltern - Strub & Dr. Krause

https://www.rechtsanwalt-strub-krause-wurmlingen.de/upl/website/mandanteninfo/2...
06.01.2016 - „Dabei sind insbesondere die Belange des Kindes und die bestehenden Mög- lichkeiten der Kinderbetreuung zu berücksichtigen“, § 1615 l Abs. 2 Satz 5. BGB. Das ist dies aus § 1570 BGB bekannte Regelung, wonach über die ersten drei Jahre hinaus

Checkliste zu Anhaltspunkten - DIJuF

https://www.dijuf.de/tl_files/downloads/2010/fachgremien/SFK_3_Checkliste_JAmt2...
Anlässlich der Entscheidung des BGH vom 18.03.2009 (XII. ZR 74/08) hat sich die SFK 3 in ihrer 13. Sitzung am. 30.03.2009 in Frankfurt aM ua mit den Ansprüchen auf Be- treuungsunterhalt nach §§ 1570, 1615l BGB befasst. Insbe- sondere wurden die Vorausset

Überblick über zivilrechtliche Unterhaltsansprüche - Deutscher ...

https://www.bundestag.de/blob/408134/3db8376e7ca94c224071fc343dfc466e/wd-7-149-...
Verwandtschaft in gerader Linie, § 1601 BGB. 6. 3. Annahme als Kind, § 1751 Abs. 4 BGB. 6. 4. Nicht miteinander verheiratete Eltern / Gemeinsames Kind,. § 1615l BGB. 7. 5. Ehe, § 1360 BGB. 8. 6. Ehe / Getrenntleben, § 1361 BGB. 8. 7. Ehe / Scheidung, § 1


Webseiten zum Paragraphen

BGB - Anwaltskanzlei Schunk & Seidemann

http://www.anwaltskanzlei-schunk.de/unterhaltsansprueche-der-nicht-verheiratete...
03.08.2014 - Der Unterhaltsanspruch der Mutter eines nichtehelichen Kindes gegenüber dem Kindesvater richtet sich nach § 1615l BGB, welcher gleich mehrere Unterhaltsansprüche normiert. 1. Anwendbarkeit. Zunächst setzt § 1615l BGB voraus, dass die Vatersc

Unterhalt | Wie wird der Unterhalt nach § 1615l BGB richtig berechnet?

http://www.iww.de/fk/archiv/unterhalt-wie-wird-der-unterhalt-nach-1615l-bgb-ric...
01.04.2006 - 1615l Abs. 2 S. 3 BGB, der eine zeitliche Befristung des Unterhaltsanspruchs vorsieht, ist verfassungsgemäß. Es macht einen Unterschied, ob das Unterhaltsrechtsverhältnis auf einer Eheschließung beruht, wie bei § 1570 BGB, oder allein auf de

Unterhalt nach § 1615l BGB Rechtsanwalt Regensburg Fachanwalt

http://www.t-anwaelte.de/Unterhalt-nach-1615l-BGB.105.0.html
Mütter und Väter nichtehelicher Kinder, § 1615l BGB haben gleichfalls einen eigenen Anspruch auf Unterhalt neben dem Anspruch des Kindes auf Kindesunterhalt. Der Unterhaltsanspruch des nicht verhei.

Der Unterhaltsanspruch aus nichtehelicher Lebensgemeinschaft ...

https://www.drmiecke.de/familienrecht/unterhalt/betreuungsunterhalt-nach-1615l-...
In diesem Zusammenhang gewinnt § 1615 l BGB zunehmend an Bedeutung. Er behandelt den Unterhaltsanspruch von Mutter und Vater aus Anlass der Geburt. § 1615 l BGB in der jetzigen Fassung enthält 4 Unterhaltstatbestände. Drei von ihnen knüpfen dabei an die

Unterhalt-Geburt-Kind | Dr. Schröck | Fachanwalt für Familienrecht

http://www.familienrecht-allgaeu.de/de/unterhalt-geburt-kind.html
(Leitsatz) "Ebenso wie beim Betreuungsunterhalt nach § 1570 BGB ist auch ein Antrag auf künftigen Betreuungsunterhalt gemäß § 1615l BGB nur dann abzuweisen, wenn im Zeitpunkt der Entscheidung für die Zeit nach Vollendung des dritten Lebensjahres absehbar


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 4 Familienrecht › Abschnitt 2 Verwandtschaft › Titel 3 Unterhaltspflicht › Untertitel 2 Besondere Vorschriften für das Kind und seine nicht miteinander verheirateten Eltern › § 1615l

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 1615l BGB
    § 1615l Abs. 1 BGB oder § 1615l Abs. I BGB
    § 1615l Abs. 2 BGB oder § 1615l Abs. II BGB
    § 1615l Abs. 3 BGB oder § 1615l Abs. III BGB
    § 1615l Abs. 4 BGB oder § 1615l Abs. IV BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung