§ 1365 BGB, Verfügung über Vermögen im Ganzen
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ein Ehegatte kann sich nur mit Einwilligung des anderen Ehegatten verpflichten, über sein Vermögen im Ganzen zu verfügen. Hat er sich ohne Zustimmung des anderen Ehegatten verpflichtet, so kann er die Verpflichtung nur erfüllen, wenn der andere Ehegatte einwilligt.


(2) Entspricht das Rechtsgeschäft den Grundsätzen einer ordnungsmäßigen Verwaltung, so kann das Familiengericht auf Antrag des Ehegatten die Zustimmung des anderen Ehegatten ersetzen, wenn dieser sie ohne ausreichenden Grund verweigert oder durch Krankheit oder Abwesenheit an der Abgabe einer Erklärung verhindert und mit dem Aufschub Gefahr verbunden ist.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

1368 BGB

http://www.jura.uni-heidelberg.de/md/jura/stoffels/klausurbesprechung_nr._3_ziv...
Dr. Markus Stoffels - 19. Aufgabe 4. A. Anspruch F gegen B-Bank aus §§ 894, 1368 BGB auf „Löschung der Grundschuld“. I. Anspruchsberechtigung der F. F selbst ist nicht Inhaberin eines Grundstücksrechts. Gem. § 1368 BGB kann im Falle einer nach § 1365 BGB


Word Dokumente zum Paragraphen

Eherecht und Eheverträge

https://www.notarkrauss.de/docs/merkblaetter/Eherecht%20und%20Ehevertr%C3%A4ge....
Die Prüfungs- und Belehrungspflicht des Notars kann also dazu führen, dass der Käufer bösgläubig wird und damit § 1365 BGB erst zur Anwendung kommt; gleichwohl ist diese Belehrungspflicht, die ja auch den anderen Ehegatten schützen soll, vorrangig. 2. Be


PDF Dokumente zum Paragraphen

A. Allgemeines Familienrecht WiSe 2015/2016 § 7 Geschäfte über das ...

https://www.jura.uni-augsburg.de/lehrende/professoren/gomille/lehre_studium/70_...
A. Allgemeines. I. Regelungsgehalt des § 1365 BGB. • Gem. § 1363 Abs. 2 BGB beeinflusst der Bestand der Ehe als solcher die individuelle Vermögens- zuordnung jedenfalls dann nicht, wenn die Eheleute im gesetzlichen Güterstand leben. Dem ent- spricht § 13

Examensklausurenkurs Winterseme ster 2006/2007 Prof. Dr. Diethelm ...

http://www.klippel.uni-bayreuth.de/fileadmin/user_upload/Klausurenkurs_WS06_07....
Arg.: familienrechtlicher Schutzzweck, ansonsten würde § 1365 BGB prak- tisch gegenstandslos. - demnach ist eine Verfügung über das „Vermögen im Ganzen“ zu bejahen c) Kenntnis des C von den Vermögensverhältnissen des A erforderlich? aa) h.M.: „subjektive

Verfügungsbeschränkungen bei Zugewinngemeinschaft §§ 1365 ff BGB

http://examensrelevant.de/wp-content/uploads/2017/09/L%C3%B6sung-Fall-3-Trautes...
bei Zugewinngemeinschaft §§ 1365 ff BGB. A. Verpflichtung und Verfügung über das Vermögen im Ganzen § 1365 BGB. Ein Ehegatte kann gem. § 1365 I 1 BGB sich nur mit Einwilligung des anderen verpflich- ten, über sein Vermögen im Ganzen zu verfügen. Eine Ver

Professor Dr. G. Schiemann Semesterklausurenkurs WS 2001/02 2 ...

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/schiemann/archiv/200...
b). Der Vertrag könnte allerdings gem. §§ 1365, 1366 BGB unwirksam sein. (1). Zunächst ist zu prüfen, ob der Kaufvertrag unter § 1365 BGB fällt. Es geht um die Anwendbarkeit des § 1365 BGB auf den Verkauf eines Einzelgegenstandes. Nach der Gesamttheorie

Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch: BGB Band 3: §§ 1297 ...

http://www.beck-shop.de/fachbuch/leseprobe/Bamberger-1297-2385-Rom-I-VO-Rom-II-...
Verfügungen eines Ehegatten über das Vermögen im ganzen, FamRZ 1988, 1007; Chr. Wolf, Übertriebener Ver- kehrsschutz. Zur subjektiven und objektiven Theorie im Rahmen des § 1365 BGB, JZ 1997, 1087; Zimmer/Pieper,. Die Anwendung des § 1365 in der Teilungs


Webseiten zum Paragraphen

Kommentierung zu § 1365 BGB –Verfügung über Vermögen im ...

http://bgb.kommentar.de/Buch-4/Abschnitt-1/Titel-6/Untertitel-1/Verfuegung-uebe...
1365 BGB stellt eine Ausnahme von dem Grundsatz dar, dass grundsätzlich jeder Ehegatte sein Vermögen selbständig verwaltet (§ 1364 BGB) und grundsätzlich auch frei über sein Vermögen verfügen kann. Die Vorschrift dient, wie sich aus ihrer Entstehungsgesc

Immobilienverkauf: Dein und mein und unser - Immobilien - Wirtschaft ...

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/immobilienverkauf-dein-und-me...
24.01.2009 - BGB) getroffen haben. In Paragraph 1365 BGB ist wiederum geregelt, dass ein Ehegatte nur mit Einwilligung des anderen Ehegatten über sein Vermögen im Ganzen verfügen darf. Bei kleineren Vermögen muss der Partner Rechtsgeschäften dann zustimm

Vermögensverfügungen in der Zugewinngemeinschaft

http://www.recht-finanzen.de/contents/1133-vermoegensverfuegungen-in-der-zugewi...
05.01.2017 - Das Verfügungsverbot über das gesamte Vermögen ist in § 1365 BGB geregelt. Nach § 1365 Absatz 1 BGB darf ein Ehegatte über sein Vermögen im Ganzen nur mit Einwilligung seines Ehegatten verfügen. Auch eine Verpflichtung zu einer solchen Verfü

Verfügungsbeschränkungen in der Zugewinngemeinschaft - Lecturio

https://www.lecturio.de/magazin/verfuegungsbeschraenkungen-zugewinngemeinschaf/
04.11.2014 - Die Verfügungsbeschränkung des § 1365 BGB schränkt die Privatautonomie der Ehegatten in der Zugewinngemeinschaft ein. Da es zahlreiche Streitfragen rund um diese Norm gibt, gehört sie in das Repertoire eines jeden Examenskandidaten.

Zugewinngemeinschaft - Verfügungsbeschränkungen - Juracademy

https://www.juracademy.de/familienrecht-erbrecht/verfuegungsbeschraenkungen.html
Nach § 1364 Hs. 1 kann jeder Ehegatte sein Vermögen und seine Einkünfte selbständig verwalten. Zur Erhaltung der wirtschaftlichen Grundlage der Familie und des Zugewinns wird dieser Grundsatz durch § 1364 Hs. 2 dahin eingeschränkt, dass die Ehegatten in


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 4 Familienrecht › Abschnitt 1 Bürgerliche Ehe › Titel 6 Eheliches Güterrecht › Untertitel 1 Gesetzliches Güterrecht › § 1365

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 1365 BGB
    § 1365 Abs. 1 BGB oder § 1365 Abs. I BGB
    § 1365 Abs. 2 BGB oder § 1365 Abs. II BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung