§ 111 BGB, Einseitige Rechtsgeschäfte
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

Ein einseitiges Rechtsgeschäft, das der Minderjährige ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters vornimmt, ist unwirksam. Nimmt der Minderjährige mit dieser Einwilligung ein solches Rechtsgeschäft einem anderen gegenüber vor, so ist das Rechtsgeschäft unwirksam, wenn der Minderjährige die Einwilligung nicht in schriftlicher Form vorlegt und der andere das Rechtsgeschäft aus diesem Grunde unverzüglich zurückweist. Die Zurückweisung ist ausgeschlossen, wenn der Vertreter den anderen von der Einwilligung in Kenntnis gesetzt hatte.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Zivilrecht IIIc: Vertragliche Schuldverhältnisse - jura.uni-frankfurt.de

https://www.jura.uni-frankfurt.de/70047692/Folien_Hausarbeit_Schuldrecht_AT_AC....
Absolutes Fixgeschäft nicht vom relativen abgegrenzt; § 111 BGB im Rahmen des § 349 BGB nicht erkannt; Deckungskauf nicht erkannt. Hier war alles vertretbar, sofern gut argumentiert wurde. 2. Cordes, BGB AT. Komplex 1: Ansprüche bezüglich der Brötchen. K

Das Mietrecht in der Insolvenz B. § 109 InsO - Amtsgericht Bremerhaven

https://www.amtsgericht-bremerhaven.bremen.de/sixcms/media.php/13/Pr%E4sentatio...
Gemäß §§ 111 InsO, 566, 578 BGB tritt Erwerber in das bestehende Mietverhältnis ein,. 2. Kündigung zum ersten möglichen Zeitpunkt mit gesetzlicher Frist (§ 580 a Abs. 4 BGB). - nach Eintragung im Grundbuch. - ohne schuldhaftes Zögern. 3. Abschaffung des


PDF Dokumente zum Paragraphen

Unwirksamkeit einseitiger Rechtsgeschäfte nach § 111 BGB

http://www.jura.uni-bielefeld.de/lehrstuehle/jacoby/Altes/BGB_AT_WS_2013_2014/S...
Vorlesung BGB-AT. Prof. Dr. Florian Jacoby. Folie 155. Unwirksamkeit einseitiger Rechtsgeschäfte nach § 111 BGB. 1. Unwirksamkeit nach § 111 Satz 1 BGB a) Einseitiges Rechtsgeschäft durch Minderjährigen selbst b) Erforderlichkeit der Einwilligung. (1) §

Übersicht 11 - Geschäftsfähigkeit

https://www.jura.uni-wuerzburg.de/fileadmin/02120100/Konversatoruim_Kostuch/UEb...
Außerdem sind die Beschränkungen des §§ 1629, 1641, 1643 BGB zu beachten. f) Sonderfall: einseitige Rechtsgeschäfte. Ein einseitiges Rechtsgeschäft, das der beschränkt Geschäftsfähige ohne die erforderliche Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters vor

Übersicht Rechtsgeschäfte Minderjähriger - Uni Heidelberg

https://jura.urz.uni-heidelberg.de/mat/file_viewer.php?fid=4510
111 BGB (Bsp.: Kündigung). 1. Einwilligung (§§ 182 f. BGB) der gesetzlichen Vertreter. (Eltern, § 1626 BGB) ist immer erforderlich, § 111 S. 1 BGB. Andernfalls: unwirksam. 2. Einwilligung kann erfolgen. - generell: §§ 112, 113 BGB. - für den konkreten Fa

Klausurenkurs zum BGB - Fezer, Leseprobe - Verlag Franz Vahlen ...

http://www.vahlen.de/fachbuch/leseprobe/Fezer-Klausurenkurs-BGB-9783800641796_0...
unwirksamer Verträge (§ 108 BGB). 5. Taschengeldparagraph (§ 110 BGB). 6. Einseitige einwilligungsbedürftige. Rechtsgeschäfte (§ 111 BGB). III. Teilgeschäftsfähigkeit(§§ 112,113 BGB). A. Grundbegriffe. Von der Geschäftsfähigkeit (§§ 104 ff. BGB) sind vor

Lösung Fall 11 - Uni Regensburg

http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/Jura/hofer/Kuhn/Loesungen-ws-04-05/BGB...
Lösung BGB AT - Fall 8. Anspruch des V ... V könnte aus § 433 II BGB einen Anspruch gegen K auf Zahlung des Kaufpreises haben. Entstehung ... 1626a BGB. S. auch § 1680 BGB bei Tod eines. Elternteils. 4. Für einseitige Rechtsgeschäft s. stattdessen § 111


Webseiten zum Paragraphen

Einseitige Rechtsgeschäfte / beschränkt Geschäftsfähige - Juracademy

https://www.juracademy.de/bgb-allgemeiner-teil1/einseitige-rechtsgeschaefte-bes...
Einseitige Rechtsgeschäfte / beschränkt Geschäftsfähige lernen ➤ Mit JURACADEMY ➔ BGB Allgemeiner Teil 1 JETZT ONLINE LERNEN! ... Wie prüft man: Einseitiges Rechtsgeschäft durch beschränkt Geschäftsfähigen, S_178/Buch_1/Abschn_3/Titel_1/§_111 § 111 ...

§ 111 BGB Einseitige Rechtsgeschäfte Bürgerliches Gesetzbuch

http://www.buzer.de/gesetz/6597/a91761.htm
Ein einseitiges Rechtsgeschäft, das der Minderjährige ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters vornimmt, ist unwirksam. Nimmt der Minderjährige mit dieser Einwilligung ein solches Rechtsgeschäft einem anderen.

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 111 – Einseitige ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Gesetzestext 1Ein einseitiges Rechtsgeschäft, das der Minderjährige ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters vornimmt, ist unwirksam. 2Nimmt der Minderjährige mit dieser Einwilligung ein solches Rechtsgeschäft einem anderen gegenüb

Minderjährigenrecht - Prof. Dr. F. Ranieri

http://ranieri.jura.uni-saarland.de/Lehrangebot/Examen/Tutorium/Materialien/Min...
Denn § 110 meint mit „bewirkt“ das Eintreten des Leistungserfolges (§ 362 BGB). Der Kaufvertrag wird daher erst mit Zahlung der letzten Rate wirksam. 3. Einseitige Rechtsgeschäfte, § 111 BGB. Fall 4: Der minderjährige M hat eine verzinsliche Darlehensfor

Definitionen zum § 111 BGB | SmartJura

https://smartjura.de/BGB/111/
Eine Definition und Erklärung zum § 111 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch)


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 1 Allgemeiner Teil › Abschnitt 3 Rechtsgeschäfte › Titel 1 Geschäftsfähigkeit › § 111

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 111 BGB
    § 111 Abs. 1 BGB oder § 111 Abs. I BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung