§ 1835 BGB, Aufwendungsersatz
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Macht der Vormund zum Zwecke der Führung der Vormundschaft Aufwendungen, so kann er nach den für den Auftrag geltenden Vorschriften der §§ 669, 670 von dem Mündel Vorschuss oder Ersatz verlangen; für den Ersatz von Fahrtkosten gilt die in § 5 des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes für Sachverständige getroffene Regelung entsprechend. Das gleiche Recht steht dem Gegenvormund zu. Ersatzansprüche erlöschen, wenn sie nicht binnen 15 Monaten nach ihrer Entstehung gerichtlich geltend gemacht werden; die Geltendmachung des Anspruchs beim Familiengericht gilt dabei auch als Geltendmachung gegenüber dem Mündel.


(1a) Das Familiengericht kann eine von Absatz 1 Satz 3 abweichende Frist von mindestens zwei Monaten bestimmen. In der Fristbestimmung ist über die Folgen der Versäumung der Frist zu belehren. Die Frist kann auf Antrag vom Familiengericht verlängert werden. Der Anspruch erlischt, soweit er nicht innerhalb der Frist beziffert wird.


(2) Aufwendungen sind auch die Kosten einer angemessenen Versicherung gegen Schäden, die dem Mündel durch den Vormund oder Gegenvormund zugefügt werden können oder die dem Vormund oder Gegenvormund dadurch entstehen können, dass er einem Dritten zum Ersatz eines durch die Führung der Vormundschaft verursachten Schadens verpflichtet ist; dies gilt nicht für die Kosten der Haftpflichtversicherung des Halters eines Kraftfahrzeugs. Satz 1 ist nicht anzuwenden, wenn der Vormund oder Gegenvormund eine Vergütung nach § 1836 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit dem Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz erhält.


(3) Als Aufwendungen gelten auch solche Dienste des Vormunds oder des Gegenvormunds, die zu seinem Gewerbe oder seinem Beruf gehören.


(4) Ist der Mündel mittellos, so kann der Vormund Vorschuss und Ersatz aus der Staatskasse verlangen. Absatz 1 Satz 3 und Absatz 1a gelten entsprechend.


(5) Das Jugendamt oder ein Verein kann als Vormund oder Gegenvormund für Aufwendungen keinen Vorschuss und Ersatz nur insoweit verlangen, als das einzusetzende Einkommen und Vermögen des Mündels ausreicht. Allgemeine Verwaltungskosten einschließlich der Kosten nach Absatz 2 werden nicht ersetzt.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Geschäftsführung ohne Auftrag/ Regress

https://homepage.rub.de/karsten.hake/SchuldR%20BT_Sachenrecht/Wintersemester/Ve...
bei Entreicherung des GH kein. Mitverschulden des GF analog §254 BGB abzu- Anspruch, §818 III BGB. ziehen. • Tätigkeitsvergütung, falls zum Beruf des GF ge-. hörend, §1835 III BGB analog. • Anspruch auf Befreiung gem. §257 BGB, wenn. Verbindlichkeit eing


PDF Dokumente zum Paragraphen

Merkblatt über Aufwandsentschädigung nach §§ 1835, 1835a BGB für

http://justiz.hamburg.de/contentblob/3941388/6b860d2911eceef0fa9241bb8d9f4eee/d...
Merkblatt über Aufwandsentschädigung nach §§ 1835, 1835a BGB für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer. Die Betreuung wird grundsätzlich unentgeltlich (ehrenamtlich) geführt. Als Betreuer(in) können Ihnen jedoch Auslagen, die Ihnen durch die Wahrnehmu

Merkblatt über Aufwandsentschädigung nach §§ 1835, 1835a BGB für ...

https://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/betreuung/zwischentext_formulare_nach_fa...
Merkblatt über Aufwandsentschädigung nach §§ 1835, 1835a BGB für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer*. Die Betreuung wird grundsätzlich unentgeltlich (ehrenamtlich) geführt. Als Betreuerin oder Betreuer können Ihnen jedoch Auslagen, die Ihnen durch

Merkblatt über Aufwandsentschädigung nach §§ 1835, 1835a BGB für ...

https://www.amtsgericht-wolfsburg.niedersachsen.de/download/108105
Merkblatt über Aufwandsentschädigung nach §§ 1835, 1835a BGB für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer. Die Betreuung wird grundsätzlich unentgeltlich (ehrenamtlich) geführt. Als Betreuer können Ihnen jedoch Auslagen, die Ihnen durch die Wahrnehmung d

Antrag zur Erstattung einer Aufwandspauschale gem. § 1835a BGB ...

http://www.ehrenamt-im-netz.de/file_download/1/Aufwandspauschale_mittellos_blan...
hiermit beantrage ich, mir für die Betreuungstätigkeit zugunsten der o.g. betreuten Person eine pauschale Aufwandsentschädigung zur Deckung geringfügiger Aufwendungen gemäß §1835a. BGB zuzubilligen. Der Antrag bezieht sich auf den Zeitraum vom bis. Für d

landgericht düsseldorf - Rechtsanwaltskammer Düsseldorf

http://www.rechtsanwaltskammer-duesseldorf.de/assets/Uploads/Berufsrecht/Wichti...
Die Erstellung der Einkommensteuererklämng der Betroffenen und die. Prüfung» des Steuerbescheides durch den Betreuer sind berufsbezogene. Auhuendungen im Sinne von ä 1835 Abs. 3 BGB. _Der Betreuer gehört als. Rechtsanwalt zu dem von ä 3 Steuerberatungsge


Webseiten zum Paragraphen

Aufwendungsersatz – Betreuungsrecht-Lexikon

http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/wiki/Aufwendungsersatz
10.01.2017 - Allgemeines. Der Betreuer hat Anspruch auf Ersatz der Aufwendungen aus dem Vermögen des Betreuten (§ 1835 I i.V.m. § 1908i BGB); ist der Betreute mittellos, so hat er Anspruch auf Ersatz aus der Justizkasse. Seit 1.7.2005 ist der Anspruch fü

§§ 1835 bis 1836 BGB Bürgerliches Gesetzbuch - Buzer.de

http://www.buzer.de/s1.htm?a=1835-1836&ag=6597
(1) 1Macht der Vormund zum Zwecke der Führung der Vormundschaft Aufwendungen, so kann er nach den für den Auftrag geltenden Vorschriften der §§ 669, 670 von dem Mündel Vorschuss oder Ersatz verlangen; für den Ersatz von Fahrtkosten gilt die in § 5 des Ju

§ 1835 Abs. 3 BGB- RA als Betreuerin beantragt RVG-Vergütung ...

http://www.rechtspflegerforum.de/showthread.php?1767-%C2%A7-1835-Abs-3-BGB-RA-a...
07.03.2006 - 1835 Abs. 3 BGB- RA als Betreuerin beantragt RVG-Vergütung. Ich bin neu hier, daher erstmal: Hallo an alle! Jetzt mein Fall, vielleicht könnt ihr mir ja helfen : Meine Betreuerin (RA) beantragt für ihre Tätigkeit nicht die Pauschal-Vergütung

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 1835 – Au ... / D ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Voraussetzung für einen Anspruch nach § 1835 ist zunächst, dass der Vormund zum Zwecke der Führung der Vormundschaft Aufwendungen getätigt hat. In Betracht kommen hier in erster Linie bare Auslagen und die Eingehung von Verbindlichkeiten, wie etwa für Te

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 1835 – Au ... / A ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Die §§ 1835–1836e enthalten die Vorschriften über die finanziellen Ansprüche des Vormunds und sind in weiten Bereichen durch das 2. Betreuungsrechtsänderungsgesetz mit Wirkung zum 1.7.05 neu geregelt worden. Sie entfalten direkte Geltung für Vormund und


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 4 Familienrecht › Abschnitt 3 Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft › Titel 1 Vormundschaft › Untertitel 2 Führung der Vormundschaft › § 1835

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 1835 BGB
    § 1835 Abs. 1 BGB oder § 1835 Abs. I BGB
    § 1835 Abs. 2 BGB oder § 1835 Abs. II BGB
    § 1835 Abs. 3 BGB oder § 1835 Abs. III BGB
    § 1835 Abs. 4 BGB oder § 1835 Abs. IV BGB
    § 1835 Abs. 5 BGB oder § 1835 Abs. V BGB
    § 1835 Abs. 6 BGB oder § 1835 Abs. VI BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung