§ 1023 BGB, Verlegung der Ausübung
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Beschränkt sich die jeweilige Ausübung einer Grunddienstbarkeit auf einen Teil des belasteten Grundstücks, so kann der Eigentümer die Verlegung der Ausübung auf eine andere, für den Berechtigten ebenso geeignete Stelle verlangen, wenn die Ausübung an der bisherigen Stelle für ihn besonders beschwerlich ist; die Kosten der Verlegung hat er zu tragen und vorzuschießen. Dies gilt auch dann, wenn der Teil des Grundstücks, auf den sich die Ausübung beschränkt, durch Rechtsgeschäft bestimmt ist.


(2) Das Recht auf die Verlegung kann nicht durch Rechtsgeschäft ausgeschlossen oder beschränkt werden.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

„Das sogenannte gesetzliche Begleitschuldverhältnis Ansprüche bei ...

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/18339/1/Ulshoefer_Judith.pdf
ein in den §§ 1020 bis 1023 BGB normiertes gesetzliches Schuldverhältnis zwischen dem. Eigentümer des herrschenden und dem Eigentümer des dienenden Grundstücks entstehen, auf das die allgemeinen schuldrechtlichen Vorschriften Anwendung finden. 3 . So sol

Fax - Abfrage - beim Deutschen Notarinstitut!

http://www.dnoti.de/gutachten/pdf/cfdabf77-342a-4899-8057-93ffc8d50626/11154.pdf
14.06.2004 - Bei der Grunddienstbarkeit ergibt sich dies aus § 1023 BGB; bei einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit aus § 1090 Abs. 2 i. V. m. § 1023 BGB. Der entscheidende Unterschied besteht demnach nicht in der Frage, ob überhaupt ein. Anspruch

Inhaltsverzeichnis

https://d-nb.info/1069858250/04
Kapitel. Ansprüche der Beteiligten ohne Berücksichtigung der §§ 1020 bis 1023 BGB. 94. § 3 Abhängigkeit der Ansprüche von der Eigenschaft der Grunddienstbarkeit als beschränktes dingliches Recht. 94. § 4 Ansprüche des Eigentümers des belasteten Grundstüc

Zur Kostentragungspflicht des Straßenbaulastträgers bei Verlegung ...

http://www.zner.org/pdf/200601U18.pdf
Zur Kostentragungspflicht des Straßenbaulastträgers bei Verlegung von. Versorgungsleitungen. BGB §§ 1090 Abs. 2; 1023 Abs. 1 Satz 1; GBBerG § 9; BbgStrG §§ 23; 48 Abs. 11. Erfordert die neue Trassenführung einer Straße im Beitrittsgebiet die Änderung von

Brandenburgisches Oberlandesgericht Im Namen des Volkes Urteil

http://www.olg.brandenburg.de/sixcms/media.php/4250/Microsoft%20Word%20-%202%20...
Die Sicherungsmaßnahmen außerhalb des alten Kreuzungsberei- ches seien nicht notwendige Folge der Verlegung oder sonstigen Änderung von in oder auf öffentlichem Straßengrund befindlichen Leitungsstellen gewesen. Daher habe die Klägerin die. Kosten gemäß


Webseiten zum Paragraphen

Zur entsprechenden Anwendung von § 1023 BGB auf den ...

https://www.otto-schmidt.de/news/zivil-und-zivilverfahrensrecht/zur-entsprechen...
20.04.2015 - Richtigerweise scheidet eine entsprechende Anwendung von § 1023 BGB auf den Dienstbarkeitsberechtigten aus, wenn die Ausübungsstelle rechtsgeschäftlich zum Inhalt der Dienstbarkeit gemacht wurde. Eine Grundlage, auch den Dienstbarkeitsverpfl

Kann der Berechtigte die Verlegung der Ausübungsstelle einer bereits ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/kann-der-berechtigte...
Das Gesetz sieht in § 1023 Abs. 1 BGB nur einen Anspruch des Eigentümers auf Verlegung der Ausübung einer Grunddienstbarkeit auf eine andere, für den Berechtigten ebenso geeignete Stelle vor, wenn die Ausübung an der bisherigen Stelle für ihn besonders b

BGB § 1023 Verlegung der Ausübung - NWB Datenbank

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/79084_1023/
20.07.2017 - 1023 Verlegung der Ausübung. (1) 1Beschränkt sich die jeweilige Ausübung einer Grunddienstbarkeit auf einen Teil des belasteten Grundstücks, so kann der Eigentümer die Verlegung der Ausübung auf eine andere, für den Berechtigten ebenso geeig

Grunddienstbarkeiten: Verlegung der Ausübung und ... - Rödl & Partner

http://www.roedl.de/themen/immobilienwirtschaft/grunddienstbarkeiten-verlegung-...
02.11.2016 - Der Begünstigte muss stets beachten, dass der belastete Eigentümer die Verschiebung des Ausübungsbereichs auf eine andere, für den Berechtigten ebenso geeignete Stelle verlangen kann, wenn die Ausübung an der bisherigen Stelle für ihn besond

OLG Karlsruhe, Urteil vom 2. Mai 2014 - Az. 12 U 156/13 - openJur

https://openjur.de/u/692639.html
02.05.2014 - Der Kläger begehrt vom Beklagten die Zustimmung zur Verlegung einer im Grundbuch eingetragenen Grunddienstbarkeit gem. § 1023 BGB. Die Parteien sind Eigentümer benachbarter Grundstücke in H. Der Kläger ist Eigentümer des Grundstücks Flurstüc


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 3 Sachenrecht › Abschnitt 4 Dienstbarkeiten › Titel 1 Grunddienstbarkeiten › § 1023

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 1023 BGB
    § 1023 Abs. 1 BGB oder § 1023 Abs. I BGB
    § 1023 Abs. 2 BGB oder § 1023 Abs. II BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung