§ 1779 BGB, Auswahl durch das Familiengericht
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ist die Vormundschaft nicht einem nach § 1776 Berufenen zu übertragen, so hat das Familiengericht nach Anhörung des Jugendamts den Vormund auszuwählen.


(2) Das Familiengericht soll eine Person auswählen, die nach ihren persönlichen Verhältnissen und ihrer Vermögenslage sowie nach den sonstigen Umständen zur Führung der Vormundschaft geeignet ist. Bei der Auswahl unter mehreren geeigneten Personen sind der mutmaßliche Wille der Eltern, die persönlichen Bindungen des Mündels, die Verwandtschaft oder Schwägerschaft mit dem Mündel sowie das religiöse Bekenntnis des Mündels zu berücksichtigen.


(3) Das Familiengericht soll bei der Auswahl des Vormunds Verwandte oder Verschwägerte des Mündels hören, wenn dies ohne erhebliche Verzögerung und ohne unverhältnismäßige Kosten geschehen kann. Die Verwandten und Verschwägerten können von dem Mündel Ersatz ihrer Auslagen verlangen; der Betrag der Auslagen wird von dem Familiengericht festgesetzt.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

die Auswahl eines Vormunds/Pflegers durch das Familiengericht - DIJuF

https://www.dijuf.de/tl_files/downloads/2013/Bundesforum/2014-FamRZ%20Hoffmann%...
Nach S 1779 Abs. 2 S. 1 BGB soll das Familiengericht eine griffe Vormund bzw. Pfleger werden nur verwandt, wenn einer. Person auswählen, die nach ihren persönlichen Verhältnissen und. Regelung ausschließlich Bedeutung für die Auswahl eines Vor- ihrer Ver

Reformbedarf bei Vormundschaft und Betreuung Prof. Dr. Barbara Veit ...

http://www.dfgt.de/resources/2013_Arbeitskreis_24.pdf
21.09.2013 - Dies sollte in § 1779 Abs. 1 BGB nach dem Vorbild des. § 1697a BGB zum Ausdruck kommen. 5. § 1779 Abs. 1 BGB sollte folgendermaßen gefasst werden: „Ist die Vormundschaft nicht einem nach § 1776 BGB Berufenen zu übertragen, so hat das. Famili

Oberlandesgericht Celle

http://files.vogel.de/iww/iww/quellenmaterial/dokumente/146333.pdf
18.01.2016 - son zum Vormund zu bestellen, die von den Eltern benannt worden ist,. § 1776 BGB. Ist eine solche Benennung durch die Eltern nicht feststellbar, so hat das Familiengericht nach Anhörung des Jugendamtes den Vormund auszuwählen,. § 1779 Abs. 1

Vormundschaft in der familiengerichtlichen Praxis ‐ Perspektive des ...

http://www.stiftung-pflegekind.de/fileadmin/templates/szwdpk/media/user_upload/...
31.10.2016 - BGB: Vorrang des von den sorgeberechtigten Eltern testamentarisch benannten Vormunds. • Im Übrigen: Sog. Gebundene Auswahl eines geeigneten Vormunds,. § 1779 BGB. • Eignung des den Minderjährigen „begleitenden“ ausländischen Angehörigen? Bes

unbegleitete mdj. Flüchtlinge - Bund Deutscher Rechtspfleger

http://www.bdr-online.de/bdr/images/stories/2016/UMF-Arbeitspapier.pdf
Feststellung des Ruhens der elterlichen Sorge gem. § 1674 Abs. 1 BGB. 3. Anordnung einer Vormundschaft gem. §§ 1773, 1774 BGB. 4. Auswahl des Vormundes – in der Regel aufgrund des Vorschlages des JA – gem. § 1779 BGB. 5. Bestellung des Vormundes durch „V


Webseiten zum Paragraphen

§ 1779 BGB Auswahl durch das Familiengericht Bürgerliches ...

https://www.buzer.de/gesetz/6597/a93454.htm
(1) Ist die Vormundschaft nicht einem nach § 1776 Berufenen zu übertragen, so hat das Familiengericht nach Anhörung des Jugendamts den Vormund auszuwählen. (2) Das Familiengericht soll eine Person auswählen, die nach ihren.

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 1779 – Auswahl ...

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 1779 – Auswahl durch das Familiengericht. Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 1779 – Auswahl durch das. (1) Ist die Vormundschaft nicht einem nach § 1776 Berufenen zu übertragen, so hat das Famili

BGB § 1779 Auswahl durch das Familiengericht - NWB Datenbank

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/79084_1779/
1779 Auswahl durch das Familiengericht [1]. (1) Ist die Vormundschaft nicht einem nach § 1776 Berufenen zu übertragen, so hat das Familiengericht nach Anhörung des Jugendamts den Vormund auszuwählen. (2) 1Das Familiengericht soll eine Person auswählen, d

Wirkungskreis Vormund-Auswahl § 1779 BGB - Rechtspflegerforum

http://www.rechtspflegerforum.de/showthread.php?66945-Wirkungskreis-Vormund-Aus...
29.04.2013 - Ist es eigentlich richtig, wenn ich bei einer Auswahl eines Vormunds nach § 1779 BGB die Bestimmung treffe, dass er alle Wirkungskreise außer 1712 BGB, hat? Viele Grüße.

1779-1782 - Sammlung Sächsisches BGB

http://www.saechsisches-bgb.de/jportal/portal/bs/22/page/sammlung.psml/action/c...
Treffer 1 - 6 von 6 - Startseite> Bürgerliches Gesetzbuch für das Königreich Sachsen> Vierter Theil - Das Familien- und Vormundschaftsrecht> Zweite Abtheilung - Von dem Verhältnisse zwischen Eltern und Kindern> Erster Abschnitt. Rechtsverhältniß eheliche


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 4 Familienrecht › Abschnitt 3 Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft › Titel 1 Vormundschaft › Untertitel 1 Begründung der Vormundschaft › § 1779

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 1779 BGB
    § 1779 Abs. 1 BGB oder § 1779 Abs. I BGB
    § 1779 Abs. 2 BGB oder § 1779 Abs. II BGB
    § 1779 Abs. 3 BGB oder § 1779 Abs. III BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung