§ 1298 BGB, Ersatzpflicht bei Rücktritt
Paragraph Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Tritt ein Verlobter von dem Verlöbnis zurück, so hat er dem anderen Verlobten und dessen Eltern sowie dritten Personen, welche anstelle der Eltern gehandelt haben, den Schaden zu ersetzen, der daraus entstanden ist, dass sie in Erwartung der Ehe Aufwendungen gemacht haben oder Verbindlichkeiten eingegangen sind. Dem anderen Verlobten hat er auch den Schaden zu ersetzen, den dieser dadurch erleidet, dass er in Erwartung der Ehe sonstige sein Vermögen oder seine Erwerbsstellung berührende Maßnahmen getroffen hat.


(2) Der Schaden ist nur insoweit zu ersetzen, als die Aufwendungen, die Eingehung der Verbindlichkeiten und die sonstigen Maßnahmen den Umständen nach angemessen waren.


(3) Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn ein wichtiger Grund für den Rücktritt vorliegt.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Familienrecht Vorlesung 1 - Uni Trier

https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb5/prof/LEHR/Familienrecht_Vorlesung_1_ppt_...
30.10.2014 - d) Schadenersatz nach § 1298 Abs. 1 BGB. Voraussetzungen: -- Rücktritt vom Verlöbnis. (+) da Untreu am Eheversprechen nicht festhalten will. -- Kein wichtiger Grund für den Rücktritt, § 1298 Abs. 3. BGB. (+) Als wichtiger Grund für den Rückt

A. Überblick Familienrecht WiSe 2015/2016 § 1 Das Verlöbnis

https://www.jura.uni-augsburg.de/lehrende/professoren/gomille/lehre_studium/70_...
Aber dagegen: §§ 1298 bis 1301 BGB legen rechtliche Konsequenzen für den Fall des. Rücktritts vom Verlöbnis fest. § 1299 BGB spricht dabei von Verschulden. Verschulden meint dabei ein zurechenbares, rechtswidriges und persönlich vorwerfbares Verhalten. D

Die 26 wichtigsten Fälle zum Familienrecht - Beck Shop

http://www.beck-shop.de/fachbuch/leseprobe/978-3-86193-274-1_L.pdf
Verlöbnis – Vertragstheorie – Ansprüche nach §§ 1298 ff. BGB. Kapitel II: Allgemeine Ehewirkungen. Fall 2: Der rechtliche Schutz der ehelichen Lebensgemeinschaft .............................. 7. Eheherstellungsklage – § 888 III ZPO – Räumlich-gegenständ

Lösungshinweise zu Besprechungsfall 15bis16.pdf

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/schiemann/veranstalt...
Die schlechteren Erwerbsmöglichkeiten der M können Gegenstand eines Schadensersatzanspruchs mit dem Inhalt des § 252 BGB sein. Eine hier relevante Anspruchsgrundlage für Schadensersatz ist § 1298. BGB. Dann müsste zwischen M und F ein Verlöbnis vorliegen

SchiedsamtsZeitung Aus der Rechtsprechung - Bund Deutscher ...

http://www.schiedsamt.de/fileadmin/schiedsamtszeitungsarchiv/1971/Heft06/1971_0...
Mit der Klage aus § 1298 BGB kann nicht Ersatz der während der. Verlobungszeit für die Versorgung des Verlobten gemachten. Aufwendungen verlangt werden. OLG Frankfurt, ZS Darmstadt, Urt. v. 2. 7. 1970 — 12 U 173/69. Aus den Gründen: Bei der Prüfung des S


Webseiten zum Paragraphen

FamilienRecht - BGB - EheRecht - Verlobung - §§ 1297 - 1302

http://www.familienrecht-im-net.de/bgb_familienrecht_1297_1302.htm
1298. (1) Tritt ein Verlobter von dem Verlöbnisse zurück, so hat er dem anderen Verlobten und dessen Eltern sowie dritten Personen, welche an Stelle der Eltern gehandelt haben, den Schaden zu ersetzen, der daraus entstanden ist, dass sie in Erwartung der

Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB § 1298 - Haufe

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/pruettingwegenweinre...
(1) Tritt ein Verlobter von dem Verlöbnis zurück, so hat er dem anderen Verlobten und dessen Eltern sowie dritten Personen, welche an Stelle der Eltern gehandelt haben, den Schaden zu ersetzen, der daraus entstanden ist, dass sie in Erwartung der Ehe Auf

Das Verlöbnis - DASD Blog

http://www.dasd-aktuell.de/2-arbeitspapier-verloebnis/
05.05.2014 - Die allgemeinen Regelungen des BGB gelten, so die §§ 116, 117, 118 BGB. Die allgemeinen Anfechtungsregeln nach §§ 119 ff BGB werden durch die spezielleren Regelungen in §§ 1298f BGB verdrängt. b. Andere sehen in dem Verlöbnis einen besondere

BGB Familienrecht §§ 1297-1362 | esb Rechtsanwälte

https://www.kanzlei.de/archiv/bgbfam1-htm
BGB 4. Buch hier: §§ 1297 – 1362. Erster Abschnitt. Bürgerliche Ehe. Erster Titel. Verlöbnis. § 1297. (1) Aus einem Verlöbnisse kann nicht auf Eingehung der Ehe geklagt werden. (2) Das Versprechen einer Strafe für den Fall, daß die Eingehung der Ehe unte

§ 1298 BGB Ersatzpflicht bei Rücktritt Bürgerliches Gesetzbuch

https://www.buzer.de/gesetz/6597/a93057.htm
(1) Tritt ein Verlobter von dem Verlöbnis zurück, so hat er dem anderen Verlobten und dessen Eltern sowie dritten Personen, welche anstelle der Eltern gehandelt haben, den Schaden zu ersetzen, der daraus entstanden ist, dass sie in Erwartung der.


Werbung

  • Verortung im BGB

    BGBBuch 4 Familienrecht › Abschnitt 1 Bürgerliche Ehe › Titel 1 Verlöbnis › § 1298

  • Zitatangaben (BGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1896, 195
    Ausfertigung: 1896-08-18
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 2.1.2002 I 42, 2909; 2003, 738;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 1298 BGB
    § 1298 Abs. 1 BGB oder § 1298 Abs. I BGB
    § 1298 Abs. 2 BGB oder § 1298 Abs. II BGB
    § 1298 Abs. 3 BGB oder § 1298 Abs. III BGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung